Erklärung der Hygienerichtlinien
im Video

YT button3

              

 

+++ In vielen Bereichen der Sportgemeinde Hohensachsen wurde aufgrund der Lockerungen entsprechend
der aktuellen Landesverordnung 
der Übungs- und Trainingsbetrieb ausgebaut.
Es gibt allerdings weiterhin Beschränkungen.

Wendet Euch bei Fragen zu den passenden Trainingsmöglichkeiten bitte an die Abteilungsleitungen. +++

 

Am Ende fehlte die Konzentration…

SG Heddesheim- HG Saase    28:24  (13:9)

Die personelle Situation war auch in diesem Derby  bei der HG Saase angespannt. Leider kamen 2 während des Spiels 2 Ausfälle dazu,da sich Lara Kalenka und Kristina Bauer während des Spiels verletzten. Das Spiel  hatte aus Sicht beider Mannschaften sehr unterschiedliche Phasen. Die Gastgeber kamen besser aus den Startlöchern und führten nach 17 Minuten 8:4. Bereits zu diesem Zeitpunkt nutzte das Team aus Saase ihre Chancen nicht konsequent. An dieser Stelle auch ein Lob an die Torhüterinnen auf beiden Seiten, die eine sehr starke Partie ablieferten.Chiara Helfert konnte nach einem Zwischenspurt zum 8:9 verkürzen und das Spiel schien zu kippen. Einige Nachlässigkeiten im Angriffsspiel, wie auch ein zu langsames Rückzugverhalten ließ die SG Heddesheim bis zur Pause wieder davon ziehen. Zur Halbzeit stand es 13:9 aus Sicht des Heimteams. Nach der Pause begann die stärkste Phase der HG Saase. Janine Rüffer zeigte einige spektakuläre Aktionen am Kreis und die Spielgeschwindigkeit wurde maßgeblich erhöht. In der 45. Minute ging das Team aus Saase in Führung (18:19). Die Kräfte schwanden nun und das Spielglück war nicht ein  stetiger Begleiter der Mädels aus Saase. Am Ende ging das Spiel 24:28  verloren, obwohl  der  angespannten  Personaldecke geschuldet, es ein kämpferisch starker Auftritt der HG Saase war.

Es spielten: Johanna Meyer; Annalena Meyer (2), Florine Sender (2), Antonia Grössl (8/6), Kristina Bauer (2), Lena Eigendorf (2), Chiara Helfert (2), Ronja Habermaier  (2), Lara Kalenka (1), Jessica Ganshorn

HGSaaseDamen1

Drucken